Rufen Sie uns an: 040 - 306 059 - 910

 

Verwendung von Gold – So wird das Edelmetall genutzt

Gold liegt als Geldanlage derzeit hoch im Kurs. Goldmünzen und -barren werden zur Wertsicherung und als Inflationsschutz nachgefragt. Doch das Edelmetall kann sehr vielfältig eingesetzt werden. Daher findet Gold noch in vielen anderen Bereichen und Branchen Verwendung.

Eigenschaften des gelben Edelmetalls

Seit Jahrtausenden sind die Menschen vom Gold beeindruckt. Das liegt nicht nur an seinem Glanz und an der Wirkung, die es auf den Menschen hat, sondern auch an seinen außergewöhnlichen Eigenschaften. Wie alle Metalle ist es

  • elektrisch leitfähig
  • wärmeleitfähig
  • formbar
  • glänzend

Alle Edelmetalle zeichnen sich des Weiteren dadurch aus, dass sie äußerst korrosionsbeständig sind. Das bedeutet, dass sie nicht oder nur sehr langsam rosten oder oxidieren. Aus diesem Grund eignen sie sich hervorragend als Zahlungsmittel, wie die Geschichte des Geldes zeigt.

Gold im Speziellen lässt sich leicht formen und biegen. Außerdem lässt es sich leicht mit anderen Metallen zusammenschmelzen, weshalb es sich sehr gut für die Herstellung von Legierungen eignet.

Gold – Verwendung von der Antike bis heute

In früheren Zeiten wurde das Edelmetall vor allem als Schmuck und für religiöse Gegenstände verwendet. In Gräbern, Kirchen und Palästen wurden unzählige goldene Artefakte gefunden. Bis heute werden Möbel und andere Gegenstände mit Hilfe von Blattgold vergoldet. Darüber hinaus dient es seit Jahrtausenden als Zahlungsmittel. In der heutigen Zeit findet das Edelmetall aber noch in vielen anderen Bereichen Verwendung.

Gold in der Schmuckindustrie

Der größte Anteil der gesamten Goldmenge findet in der Schmuckindustrie Verwendung. Es wird zu Ketten, Ringen, Armreifen und anderen Schmuckstücken verarbeitet. Seine guten Eigenschaften können in der Schmuckindustrie optimal genutzt werden, denn das Edelmetall wird vor allem in Legierungen verarbeitet. So kommt das Gold je nach Verwendung und Legierung in folgenden Farbnuancen vor:

  • Gelbgold
  • Roségold
  • Weißgold
  • Grüngold
  • Graugold

Als Maßeinheit wird in der Schmuckindustrie in der Regel der prozentuale Anteil des Goldes in einer Legierung angeben. Eine Kette aus Gold 333 beispielsweise besitzt einen Feingehalt von 33,3 Prozent.

Gold in der Industrie

Das Edelmetall wird in verschiedenen Industriezweigen verarbeitet. Dazu zählen unter anderem:

  • Zahnmedizin: Der Gebrauch von Zahngold ist bereits seit einigen Jahrhunderten nachweisbar. Mit steigenden Preisen wurde die Nutzung zurückgefahren. Heute wird wieder mehr Zahngold verwendet, da es im Gegensatz zu anderen Metallen gesundheitlich unbedenklich ist.
  • Luft- und Raumfahrt: Aufgrund seiner Zuverlässigkeit wird das Edelmetall auch in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt.
  • Elektrotechnik: Viele Geräte, wie zum Beispiel Smartphones und Computer, nutzen sehr leichte Spannungen. Gold mit seiner elektrischen Leitfähigkeit und der Korrosionsbeständigkeit bietet sich hier hervorragend an.
  • Glasherstellung: Als kolloidales Gold werden winzige Goldpartikel bezeichnet, die zur Färbung von Glas verwendet werden. Eine geringe Menge reicht aus, um es rot zu färben.

Kulinarischer Leckerbissen

Daneben gibt es noch einen sehr außergewöhnlichen Verwendungszweck für Gold. Mittlerweile existiert nämlich kulinarisches Gold. Es wird unter anderem als Füllung für Pralinen verwendet. Das Edelmetall ist absolut ungiftig und wird nach dem Verzehr wieder vollständig ausgeschieden. Na dann, guten Appetit.