Rufen Sie uns an: 040 - 306 059 - 910

 

Krügerrand, Maple Leaf und Lunar – welche Silber- und Goldmünzen kann man kaufen?

Wer in Edelmetalle investieren möchte, kann nicht nur  Silber- und Goldbarren kaufen , sondern hat auch die Möglichkeit, in Münzen zu investieren. Die Anlagemünzen, auch Bullionmünzen genannt, eignen sich hervorragend, um größere Investitionen zu ergänzen. Denn im Falle einer Währungsreform könnte man auch alltägliche Gegenstände mit diesen bezahlen. Auch für Anleger, die nur kleinere Summen in Edelmetalle anlegen möchten, lohnt sich eine Investition in Bullionmünzen. Zu guter Letzt sprechen auch ästhetische Gründe für eine Investition in Münzen. Denn diese sind mit ihren ansprechenden Motiven schöner anzusehen als Barren und haben deshalb auch oft noch einen zusätzlichen Sammlerwert.

Neben den Anlagemünzen gibt es auch noch eine Vielzahl von Münzen, die speziell für Sammler geprägt werden. Sammlermünzen sind für eine sichere Geldinvestition weniger geeignet. Denn Sie sind in der Regel in ihrer Anschaffung teurer, da der Käufer nicht nur den Material- und Prägewert, sondern auch den Sammlerpreis bezahlen muss. Zudem sollte man sich bei der Anschaffung entsprechender Münzen vergewissern, wie hoch der Feingehalt ist.

Eigenschaften von Anlagemünzen

Anlagemünzen besitzen einen hohen Feingehalt und werden hauptsächlich in Gold und Silber, in kleineren Mengen aber auch in Palladium und Platin geprägt. Ihr äußeres Erscheinungsbild verändert sich in der Regel kaum. Die Münzen sind üblicherweise Teil der Währung des Landes, in dem sie geprägt werden. Der Wiener Philharmoniker besitzt beispielsweise einen aufgeprägten Nennwert von 100 Euro, der Materialwert ist allerdings um ein Vielfaches höher und hängt von der Goldpreisentwicklung ab. Neben dem typischen Motiv zeigt der Aufdruck auf einer Anlagemünze üblicherweise ihr Gewicht und ihren Feingehalt. Anlagemünzen werden meistens in folgenden Gewichtsklassen angeboten:

  • 1 Unze
  • 1/2 Unze
  • 1/4 Unze
  • 1/10 Unze
  • 1/20 Unze

 

Das sind die bekanntesten Anlagemünzen 

           Name            

Herkunft

Metallart

Besonderheit

Motiv

Abbildung

Maple Leaf

Kanada

Gold, Silber, Platin, Palladium

Die Maple Leaf gehört zu den beliebtesten Anlagemünzen der Welt. Sie wird seit 1979 geprägt.

Ahornblatt, Queen Elizabeth II.

 

Krügerrand (Krugerrand)

Südafrika

Gold

Die beliebteste Anlagemünze der Welt gilt als weltweit anerkanntes Zahlungsmittel.

Paul Kruger,

Antilope

  

Wiener Philharmoniker 

Österreich

Gold, Silber

Die wichtigste europäische Anlagemünze ist die einzige mit einem Euro-Nennwert.

Orgel, Instrumente

    

American Eagle

USA

Gold, Silber, Platin

Zusätzlich zu einer Unze Feingold besteht die Goldmünze aus 5 % Kupfer und 3 % Silber.

Lady Liberty, Adler

 

American Buffalo

USA

Gold

Diese Münze ist wegen ihres kurzen Prägezeitraums in Deutschland relativ selten.

Indianerkopf, Büffel

 

Libertad

Mexiko

Gold, Silber

Die Libertad wird von einer der ältesten Münz-Prägestätten der Welt, der „Casa de Moneda de Mexico“, geprägt.

Siegesgöttin, Staatswappen

Mexikos

 

Känguru / Nugget

Australien

Gold

Eine Sonderprägung des Nuggets ist die größte Goldmünze der Welt. Sie besitzt ein Feingewicht von einer Tonne.

Wechselndes Motiv

 

 

In welche Münzen sollte man investieren?

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, in welche der oben genannten Silber- und Goldmünzen man investiert. Unabhängig von Größe, Gewicht oder Metallart sollte man vor allem auf Münzen mit einer hohen Auflage setzen. Diese versprechen nicht nur einen günstigeren Einkaufspreis, sondern auch faire Rückkaufpreise. Durch die allgemeine Bekanntheit kann man außerdem davon ausgehen, dass man die Münze an jeden Händler verkaufen kann. Bei seltenen Sammlermünzen ist dies nicht gegeben. Mit den gängigen Anlagemünzen wie beispielsweise der Philharmoniker, der Maple Leaf oder der Krügerrand kann man auch als Edelmetall-Laie nichts falsch machen.