Rufen Sie uns an: 040 - 306 059 - 910

 

Warum Gold teurer als Silber ist

Warum liegt Gold im Wert deutlich höher als Silber?

Der Gold-Wert ebenso wie der Silber-Wert sind so hoch, dass sie zu den kostbarsten Metallen der Erde gehören. Viele Anleger vertrauen auf ihre Wertbeständigkeit und investieren deshalb in die Edelmetalle. Beim Kauf fällt jedoch auf, dass Goldbarren um ein Vielfaches teurer sind als Barren aus Silber, Goldmünzen wie Krügerrand und Maple Leaf kostspieliger als Silbermünzen. Doch warum ist das so?

Die Gold-Silber Ratio

Um das Verhältnis zwischen Silber- und Goldkurs zu beschreiben, ist die Gold-Silber Ratio ein wichtiges Instrument. Sie zeigt, wie viel Silber man für eine Unze Gold kaufen kann und ist historisch entstanden. Die Gold-Silber-Ratio lässt sich bis in die Antike relativ genau zurückverfolgen. Um 3.000 v Chr. setzte der ägyptische König Menes fest, dass der Wert von Gold zweieinhalb Mal so hoch sein solle wie der Silber-Wert. Ca. 1.000 Jahre später lag der Wert von einer Unze Gold bereits bei etwa 15 Unzen Silber. Dieser blieb, mit einigen Schwankungen, bis ins 19. Jahrhundert weitestgehend bestehen. Dann schnellte die Ratio immer weiter in die Höhe und bewegt sich nun meist bei Werten zwischen 1:60 und 1:80. Woher kommt aber dieser enorme Preisunterschied zwischen Gold und Silber?

Ist Silber gegenüber Gold unterbewertet?

Sowohl Gold, als auch Silber sind Raritäten in der Natur. Das gelbe Edelmetall ist aber noch etwa 17-mal seltener als sein grau-schillerndes Pendant. Einige Experten gehen daher davon aus, dass sich die Gold-Silber Ratio langfristig auf etwa 1:17 einpendelt. Aber auch andere Aspekte als das natürliche Vorkommen spielen bei der Entwicklung des Verhältnisses eine Rolle. Denn dieses ergibt sich stets aus den Preisen, die auf dem Markt für die Edelmetalle gehandelt werden. Silber, genauso wie Platin und Palladium, wird im Gegensatz zu Gold auch in der Industrie eingesetzt. Der Silberpreis ist deswegen an Konjunkturschwankungen gebunden. Durch die Verwendung in der Industrie wird allerdings eine große Menge des grauen Edelmetalls verbraucht – und anschließend meist nicht recycelt. Gold hingegen wird primär zu Schmuck verarbeitet oder landet zu Wertanlagezwecken als Barren oder Münzen in Tresoren. Hinzu kommt, dass in manchen Jahren bereits jetzt die benötigte Silbermenge über der Fördermenge liegt. Die Differenz wird dann aus Lagerbeständen ausgeglichen. Da die Nachfrage in der Industrie an Silber aber beständig steigt, ist durchaus damit zu rechnen, dass der Silberpreis sich in Zukunft dem Goldpreis annähern wird.

Fazit

 

Niemand kann genau bestimmen, wie sich der Wert von Edelmetallen in Zukunft entwickeln wird. Unvorhersehbare Ereignisse wie Krisen oder der Wert des US-Dollars spielen dabei eine zu große Rolle. Aus den eben genannten Gründen ist jedoch durchaus damit zu rechnen, dass der Wert von Silber in Zukunft nach oben korrigiert wird. Aus diesem Grund macht es Sinn, neben Gold auch Silber zu kaufen, um seine Geldanlage zu komplettieren. So ist man als Anleger für alle Eventualitäten gerüstet.